Episode #5: Marente de Moor („Phon“)

Shownotes

Kopje koffie – bei einer Tasse Kaffee kommen die Journalistinnen Katharina Borchardt und Bettina Baltschev mit Autor:innen aus den Niederlanden und Flandern ins Gespräch und stellen frische Neuerscheinungen aus unseren Nachbarländern vor. Dabei sind auch Auszüge in Originalsprache und viel Persönliches von ihren Gästen zu hören. Der deutsche Bücherpodcast macht Lust und Laune auf eine Entdeckungsreise durch die aktuelle niederländischsprachige Literaturszene.

In die Wildnis der russischen Wälder führt der neue Roman von Marente de Moor, mit der sich Bettina Baltschev in Amsterdam traf, um Näheres über „Phon“ (Hanser) zu erfahren. Diesmal wurde Tee gereicht, den die Autorin besonders schätzt. Was verbirgt sich hinter diesem Titel und der Geschichte um die seltsamen Geräusche am Himmel, die immer wieder die Handlung beherrschen, mal wie Trompetenstöße klingen und mal so, „als würde Gott Möbel verrücken“?

Erzählt wird das Leben des Zoologenpaars Nadja und Lew, die seit über dreißig Jahren die Einsamkeit der westrussischen Wälder schätzen. Sie lernen sich bei einer wissenschaftlichen Expedition kennen - sie eine junge Studentin, er der erfahrene, wesentlich ältere Professor – bleiben zusammen und gründen eine Familie. In Rückblicken, auch auf die letzten Jahre der Sowjetunion und die Zeit nach ihrem Zerfall, wird das Leben mit Tochter Vera und Sohn Dimko erzählt, die Betreibung eines unabhängigen Forschungslabors im Wald und das Eindringen von Personen wie der Niederländerin Esther. Sie verfolgt ihre eigenen Pläne und will Leben in die verlassene Gegend bringen, wobei das bewährte Gefüge ins Wanken gerät und schließlich in einer Katastrophe endet. „Phon“ ist eine Hymne an die wilde Natur, an ihre Geräusche, ihre Farben, ihr Geheimnis. Mit beinahe unheimlicher Tiefe erzählt Marente de Moor von einer Frau auf der inneren Flucht vor sich selbst, ein flirrendes psychologisches Verwirrspiel, fesselnd bis zur letzten Seite.

In ihrem Gespräch mit Bettina Baltschev schildert Marente de Moor, was sie auf die Idee für diesen Roman brachte, ihr persönliches Verhältnis zu Russland, wo sie lange Zeit lebte und arbeitete, den Zusammenprall der Kulturen nach dem Fall der Sowjetunion, aber auch den Ansatz, in ihren Büchern verschiedenen sinnlichen Leitmotiven wie Licht und Klang nachzugehen.

Kopje Koffie. Der niederländisch-flämische Bücherpodcast

von der Niederländischen Botschaft in Berlin und der Niederländischen Stiftung für Literatur in Amsterdam in Kooperation mit Flanders Literature Antwerpen und der Vertretung von Flandern.

Episode #5 mit

Marente de Moor und Bettina Baltschev (Moderation) sowie Petra Hinze (Lesung)

Produktion

ARTEFAKT Kulturkonzepte im Auftrag der Niederländischen Botschaft, Berlin © 2022

Presseinformationen

ARTEFAKT Kulturkonzepte: Literatur aus den Niederlanden & Flandern

Werk & Autor

Marente de Moor: Phon. Aus dem Niederländischen von Bettina Bach. Erschienen im Hanser Verlag. 336 Seiten. 24,00 €. ISBN: 978-3-446-27081-7. Erscheinungstermin: 23.08.2021.

Informationen der Hanser Literaturverlage zu Marente de Moor

Materialien zum Lesekreis / mit Kurzinterview Marente de Moor

Website der Autorin

Neuer Kommentar

Dein Name oder Pseudonym (wird öffentlich angezeigt)
Mindestens 10 Zeichen
Durch das Abschicken des Formulars stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere personenbezogene Daten. Die Nutzung deines echten Namens ist freiwillig.